0

Ihr Warenkorb ist leer

August 15, 2019 2 min lesen

CrossFit Französisch Throwdown 2019 Round-Up

Der französische Throwdown Ende Juni gab den Athleten die letzte Chance, sich für die CrossFit Games 2019 zu qualifizieren.

Built for Athletes wirft einen Blick auf das Beste der Action aus dem letzten sanktionierten Ereignis der Saison.

Elite Männer

Der Finne Jonne Koski gewann den Hauptpreis im Herren-Elitefeld, Willy Georges aus Frankreich und Josh Miller aus den USA belegten die Plätze zwei und drei.

Koski, 25, war nach der laufbasierten ersten Runde in der Mitte des Feldes, aber ein Sieg in Event 2 ließ ihn nach dem ersten Tag gut platziert. Eine dominante Samstagsleistung, mit den Plätzen eins, 1 und 2, gefolgt von zwei soliden Ergebnissen am Sonntag, ermöglichte es ihm, den Sieg nur um 14 Punkte zu kratzen.

Da sich Koski und Georges bereits für die Spiele qualifiziert hatten, sicherte sich Miller seinen ersten Auftritt bei Maddison. Auf seinem Instagram-Account postete der 35-Jährige: "Nach 7 Jahren harter Arbeit und Hingabe ist für mich endlich ein Traum wirklichkeit geworden... Zu sagen, ich bin aufgeregt, wäre eine Untertreibung."

Elliot Simmonds, der sich bereits die Qualifikation für das Saisonfinale im nächsten Monat gesichert hatte, war der bestplatzierte britische Athlet auf dem fünften Platz.

Elite Frauen

Bei den Frauen siegte Jacqueline Dahlstrom aus Norwegen. Die US-Spielerin Carrie Beamer und der Isländer Eik Gylfadottir standen auf dem Podium.

Dahlstroms Konstanz zeichnete sie aus. Obwohl die 27-Jährige kein Event gewann, platzierte sie sich in den Top 10 jeder Etappe bis auf eine Etappe und belegte am 2. Tag den 12. Platz im Sumo Deadlift High Pulls and Shoulder to Overheads.

Nachdem sich die Top-Drei-Finisher bereits für die diesjährigen CrossFit Games qualifiziert hatten, buchte die viertplatzierte Sabrina Caron ihr Ticket auf heimischem Boden, um sich einen ersten Madison-Auftritt zu sichern.

Caron hatte die Qualifikation bei den Open verpasst, wo Carole Castellani die erste Französin war, aber diesmal sieben Plätze höher als ihre Konkurrentin.

Hellen Nutter von Second City CrossFit in Birmingham war die beste Britin auf Platz 18.

Elite-Teams

Es war eine all-amerikanische Top-Fünf, mit Invictus Boston, Team Romwod Meat Squad und CrossFit Mayhem Independence auf dem Podium.

Invictus siegte in fünf der letzten sieben Rennen mit 140 Punkten und qualifizierte sich für Madison.

Compex UK von Bullpen Fitness in Worcester waren die Besten von zwei britischen Teams.


Newsletter