„Ich kann den Prozess genießen, ob ich mein Ziel erreiche oder nicht“ – Adam Davidson über seine Erfahrungen mit CrossFit Games

‘I can enjoy the process whether I reach my goal or not’- Adam Davidson on his CrossFit Games experience

Leistung ist etwas, das im Sport und im Leben viel aufgebaut wird, aber Adam Davidsons Erfahrung mit den CrossFit-Spielen ließ ihn erkennen, dass es für ihn am wichtigsten ist, Spaß am Erreichen dieser Meilensteine zu haben.


Für den 29-Jährigen war es die Erfüllung eines Traums, sich nur zu qualifizieren, aber er setzte sich dennoch ein ehrgeiziges Ziel, in der Online-Phase unter die Top 15 zu kommen.


Das erste Ereignis – Friendly Fran – forderte jedoch seinen Tribut von seinem Körper. Der Kanadier beendete das Training auf dem 26. Platz und sagte, es habe eine Woche gedauert, bis er sich richtig von der Anstrengung erholt habe.


„Ich habe an diesem Wochenende so viel gelernt“, sagte er zu Morning Chalk Up . „Obwohl ich ein Ziel hatte – Top 15 – habe ich gelernt, mich nicht an dieses Ziel zu binden.“


Nachdem er sich durch einige schmerzhafte Ereignisse gekämpft hatte, beschloss Davidson, seine Denkweise zu ändern und sich am letzten Tag nur darauf zu konzentrieren, das Training und seine eigenen kontrollierbaren Dinge zu genießen. Es war ein Ansatz, der funktionierte, als er im Handstand Hold vor Aweful Annie Fünfter wurde.


„Es ist leicht, ausgebrannt zu sein, wenn man sein Ziel nicht erreicht, aber mir ist klar, dass ich ein Ziel haben und es nicht erreichen kann und trotzdem Spaß daran habe“, fuhr er fort.


Es war Davidsons langfristiges Ziel gewesen, es zu den Spielen zu schaffen, seit er vor acht Jahren begann, an CrossFit-Wettkämpfen teilzunehmen, aber er hatte vor der Saison 2020 nicht einmal daran gedacht.


Er wollte sich einfach im neuen Sanctional-Format testen. Dann änderte sich alles, als er im März die brasilianische CrossFit-Meisterschaft gewann.


Der Sieg ließ ihn neu überdenken, was er wirklich wollte, als er sich auf das Vorzeige-Event des Jahres vorbereitete: „Ich dachte ehrlich, ich wäre froh, es erlebt zu haben, aber etwas anderes passierte. Es ist fast so, als ob ich konkurrenzfähiger geworden wäre. Jetzt gibt es ein neues Ziel. Ich habe das Gefühl, dass ich mehr tun kann.


„Ich habe über mich selbst gelernt, dass ich bei Wettkämpfen Spaß haben, aber auch aggressiv sein muss. Wettkämpfe dürfen nicht nur Spaß machen, aber sie dürfen auch nicht negativ und destruktiv sein. Ich muss diese Aufregung einschalten und auch so aggressiv wie möglich sein.


Davidson wird diese Lektionen nun in die Saison 2021 nehmen, aber er sagt, dass er eine Auszeit haben wird, bevor er sich wieder auf das Training freut.