„Mit ein bisschen Einfallsreichtum ist alles möglich“ – Jason Whiters Reise als blinder Bodybuilder

“Anything’s Possible With A Bit Of Ingenuity” - Jason Whiter’s Journey As A Blind Bodybuilder
Die Coronavirus-Pandemie hat eine Vielzahl neuer Komplikationen geschaffen, die wir alle bewältigen müssen, aber für Jason Whiter waren die Hürden nichts Neues.

Jason wuchs als Fitnessfanatiker in Melbourne auf und träumte davon, ein Elite-Bodybuilder zu werden, nur als ihm eine Reihe gesundheitlicher Probleme in die Quere kam.

„Als ich 25 war, hatte ich aufgrund von Ohnmachtsanfällen aufgrund von Hypotonie wirklich Probleme beim Training. Meine Sehkraft verschlechterte sich schnell“, schrieb er letzten Monat in The Guardian .

„Es hat gezeigt, wie wichtig es ist, fit zu bleiben. Im Jahr 2005 wollte ich Personal Trainer werden und hatte bei Tafe ein Cert III in Fitness absolviert, aber dann sagten mir die Fitnessstudios, für die ich mich beworben hatte, dass ich niemals eine Berufshaftpflicht- und Betriebshaftpflichtversicherung abschließen würde.“

Jason versuchte sich in anderen Berufen wie Schauspielerei und Immobilien, aber seine Sehkraft wurde immer mehr zum Problem.

„Dann platzte mein Blinddarm und ich wäre fast gestorben“, fuhr er fort. "Ich hatte nicht bemerkt, dass es eine Infektion gab, weil meine Nerven durch den Diabetes so geschädigt waren."

Trotz gesundheitlicher Probleme gelang es Jason, seine Immobilienlizenz zu erhalten und 2012 sein erstes Geschäft zu eröffnen. Er machte sich immer noch auf den Weg in die Welt und verwirklichte seine Ambitionen, obwohl er aufgrund von Nervenschäden in seinen Füßen nicht in der Lage war, geradeaus zu gehen durch den Diabetes.

Irgendetwas fehlte jedoch immer noch und er beschloss, dass er wieder ins Bodybuilding einsteigen wollte. „Mein Augenarzt wollte mir nicht die Erlaubnis geben, ins Fitnessstudio zu gehen, falls ich stürzen und mich verletzen sollte. Ich sagte: ‚Dafür ist es ein bisschen spät, weil ich schon gehe.' Er sagte: „Na gut, in dem Fall …“ Die Trainer dort haben mich nur ein bisschen im Auge behalten.

„Es stellte sich heraus, dass ,I Compete Natural' (ICN) Victoria kürzlich beschlossen hatte, ,körperlich behinderte‘ als Kategorie unter ,Männerkörper‘ aufzunehmen. Es geht immer noch um Symmetrie und Pose, aber sie berücksichtigen, dass man nicht wie eine nicht behinderte Person trainieren kann.“ Er hat sogar an der ICN World Pro/Am Championship teilgenommen.

Als die Fitnessstudios dieses Jahr schlossen, war das für ihn keine große Sache. Er ging voran und baute ein Heim-Fitnessstudio in seiner Garage und machte mit dem Training weiter.