Neue Forschung zeigt, dass 60 Minuten Training die Körperuhr bei Mäusen verschieben

New Research Shows 60 Minutes Of Exercise Shifts Body Clock In Mice

Eine im Juni veröffentlichte Studie ergab, dass eine 60-minütige Trainingseinheit die innere Uhr von Mäusen um eine Stunde in beide Richtungen verschob.

Genauso wie Lichteinwirkung und das Essen von Mahlzeiten zu festgelegten Zeiten die inneren Uhren beeinflussen können, gilt dies auch für das Timing von Muskelkontraktionen im Laufe des Tages.

Die Forscher in dieser Studie, die im Journal of Physiology veröffentlicht wurde, ließen Mäuse zu verschiedenen Tageszeiten laufen und untersuchten ihre Reaktion.

Mäuse haben eine aktive Phase und eine Ruhephase, die Tag und Nacht beim Menschen entsprechen. Die Mäuse liefen auf einem Laufband entweder in der Mitte ihrer Ruhephase, eine Stunde vor Beginn der Ruhephase, und in der Mitte ihrer aktiven Phase.

Sie fanden heraus, dass das Training eine Stunde vor der Ruhephase den Beginn der Ruhephase verzögerte, während das Training in der Mitte der aktiven Phase einen Fortschritt bewirkte. Der Laufbandlauf mitten in der Ruhephase hatte wenig Wirkung.

Christopher Wolff, ein Co-Erstautor der Studie, sagte gegenüber The Physiological Society : „Diese Forschung ist wirklich wichtig, weil sie die Wirkung hervorhebt, die Bewegung auf unsere innere Uhr haben kann.

„Wenn dies beim Menschen repliziert wird, bedeutet dies, dass Nachtschichtarbeiter durch Bewegung ihre innere Uhr umstellen können.

„Möglicherweise können wir Übungen auch zur Behandlung von „Störungen der inneren Uhr“ einsetzen, die bei vielen chronischen Krankheiten wie Herzerkrankungen auftreten können.“

Weitere Studien und Versuche an Menschen werden erforderlich sein, um zu sehen, ob die Ergebnisse anwendbar sind, aber die Verwendung von Übungen zur Kontrolle des Schlafverhaltens wäre für viele sicherlich ein Wendepunkt.