Eine Woche im Leben eines internationalen Rugbyspielers

A Week In The Life Of An International Rugby Player

Mit den Six Nations in vollem Gange ist die Elite der Rugby Union zurück in einer ihrer intensivsten Phasen des Jahres.

Vor Englands WM-Endspiel gegen Südafrika im vergangenen Jahr sagte der ehemalige Kapitän von Wales, Sam Warburton, gegenüber The Times [link: https://www.thetimes.co.uk/article/id-be-in-so-much-pain- id-go-upstairs-on-hands-and-knees-0c757pjdg ] darüber, was eine Woche Vorbereitung auf ein Länderspiel ausmacht.

Hier ist, was er zu sagen hatte.

Samstag

„Du kommst vom Platz und da ist einfach Begeisterung.

„Für eine kleine Feier gäbe es dort ein optionales Bier. Ja, Alkoholkonsum schadet der Genesung, aber bei sieben Tagen bis zum Finale könnte man noch ein oder zwei feiern, wenn man möchte. Sie müssen den Sieg genießen und annehmen, auch wenn Sie noch Ihren Antioxidans-Regenerations-Smoothie trinken müssen.

„Und dann würde es losgehen. Das Adrenalin würde nachlassen. Die Leute sagen, es dauert 12 Stunden, aber das tut es nicht. Du gehst unter die Dusche und das, was du gerade durchgemacht hast, wird deutlich. Du bist in 20-Stein-Kerle eingeschlagen und sie haben dich eingeschlagen. Blaue Flecken sind vorprogrammiert. Es muss Schmerzen geben.“

Sonntag

„Das ist der Erholungstag. Die Sitzung findet normalerweise im Pool statt, aber wenn Sie offene Wunden haben, können Sie dort natürlich nicht hineingehen.“

Montag

„Ich möchte am Montag nicht zu viel tun, also könnte dies leicht ein weiterer freier Tag sein.“

„Zweiundsiebzig Stunden war meine übliche Erholungszeit nach einem großen Länderspiel.“

Dienstag

„Ich würde mich immer noch wund fühlen, aber du fängst an, dich besser zu fühlen. Das ist der große Trainingstag der Woche. Am Morgen gibt es eine Gewichtssitzung und die Stürmer und Verteidiger werden ihre separaten Einheitssitzungen absolvieren. Es wird Live-Scrummaging und Mauling-Sessions geben. Am Nachmittag kommen Sie zusammen und machen eine Teamsitzung.“

Mittwoch

„Ein kompletter freier Tag.“

Donnerstag

„Das Training heute ist das gleiche wie am Dienstag, aber viel kürzer und intensiver.

„Es könnte also insgesamt eine 49-minütige Sitzung sein, und es würde beispielsweise sechs Minuten Verteidigung, elf Minuten Standards, sechs Minuten Angriff und so weiter geben. Alles würde auf absolute Genauigkeit getaktet werden. Es würde keine Verlängerung der Sitzung geben, was Druck auf uns ausübte, sicherzustellen, dass wir alles scharf, präzise und mit hoher Intensität machten.

„Normalerweise war dies der Tag, an dem sich mein Körper wieder richtig gut anfühlte. Ich fühlte mich jetzt fast immer bereit, wieder zu spielen.“

Freitag

„Nur ein Teamlauf.

„Fast jeder Spieler lässt sich massieren, bevor er ins Bett geht. Während sie das tun, wird der Teamarzt herumlaufen und fragen, ob die Spieler etwas wollen, und die meisten werden sagen: ‚Ein Schläfer bitte.'“

Samstag

„Das Finale beginnt in Japan um 18 Uhr. Wenn Sie also rückwärts arbeiten, werden Sie vorher alle drei Stunden eine Mahlzeit zu sich nehmen.

„Sogar die Mahlzeiten sind eine Qual. Ich war der erste, der sich setzte, und der letzte, der ging, während ich versuchte, mich zum Essen zu zwingen. Das Warten ist schrecklich. Aber gewinnen lohnt sich immer.“