0

Ihr Warenkorb ist leer

Dezember 18, 2019 2 min lesen

Die CrossFit Santional Saison setzte sich mit zwei Veranstaltungen in Buenos Aires und Chengdu, China fort.

Für die SouthFit CrossFit Challenge haben sich viele hochkarälerische Namen auf den Weg nach Argentinien gemacht, während sich die besten Athleten in Asien und Australasia für die Pandaland CrossFit Challenge auswendeten.

Es war ein Neuseeländer und ein Australier, der in China dominierte, wobei Harriet Roberts vor allem ihre Dominanz im Frauenwettbewerb behauptete. Die 28 -Jährige aus Neuseeland erhielt ihr schlechtestes Ergebnis im ersten Workout, kommend, und gewann dann die verbleibenden vier Events, um einen großen Sieg zu sichern.

"Pandaland Art kam als der erste Komp, der nach den Open war, die leicht zugänglich war und, um ehrlich zu sein, ich habe tatsächlich sechs Monate in Shanghai gelebt, also fühle ich mich wahrscheinlich nicht so überwältigt wie einige Leute von China, ich weiß, was zu erwarten ist", sagte sie.

Die Spanierin Elena Carratala war für Roberts ein sehr starkes Ergebnis, das ihre positive Entwicklung in den letzten 24 Monaten vorstellte. Von einem Open-Finish von 31 ,560th im Jahr 2016 auf 3.156th im Jahr 2018, Carratala hat seit
2. in Spanien die letzten zwei Jahre, und rissen die Top 100 weltweit zum ersten Mal in diesem Jahr mit 72. Ihre jüngste Aufführung in China brachte ihr die Qualifikation zu ihren ersten Spielen.

Der Australier Khan Porter holte sich in einer engen Affäre den Sieg in der menschen Division. Odds-on-Favorit Jacob Heppner von den USA war nach dem ersten Tag führend, doch ein schlechtes Ergebnis des Neunten in Event Four öffnete die Tür für Porter, der in den letzten beiden Runden Zweiter kam, um den Sieg zu sichern. Der Brite Joshua Al-chamaa, der jetzt in LA seinen Sitz hat, entfacht eine starke Leistung, indem er Fünfter wurde.

Im Wettbewerb der Frauen bei der SouthFit Challenge war es eine viel engere Affäre als in China, und die Erfahrung von Bethany Shadburne-der zuvor drei Spiele bestritten hat-gewann schließlich.
American Shadburne hatte sich mit der Australierin Madeline Sturt heftig im Wettbewerb gekämpft und beide haben sich nun ihren Durchgang zu den Spielen gesichert.

Ein weiterer erfahrener Konkurrent im 30-jährigen Pete Shaw gewann die Seite des menschen und sicherte sich sein eigenes Ticket nach Madison um 25 Punkte. Shaw hielt den 20-jährigen Australier Jay Crouch ab, der großes Potenzial zeigte, das Silber zu nehmen.


Newsletter