Engagement vs. Motivation: Die wichtige Unterscheidung

Commitment vs Motivation: The Important Distinction

Der Sportpsychologe Professor Steve Peters, Schöpfer des berühmten Schimpansen-Managementmodells, sagt deutlich: „Ich beschäftige mich nicht mit Motivation. Ich handele mit Engagement.“ Auf den ersten Blick mag diese Aussage dazu führen, dass Sie sich am Kopf kratzen und sich fragen, was der Unterschied ist, aber einmal erklärt, hat das Gefühl das Potenzial, Ihr Leben zu verändern.

Das Motivationsproblem

Die unglückliche Tatsache über Motivation ist, dass es eine Emotion oder ein Gefühl ist. Es kommt und geht, wenn sich Ihre Stimmung ändert.

Wenn Sie nur arbeiten würden, wenn Sie einen starken Drang dazu verspürten, würden Sie wahrscheinlich viel Zeit damit verbringen, herumzusitzen und nicht viel zu tun. Wenn es um Bewegung geht, gibt es wahrscheinlich viele Male, in denen Sie lieber etwas länger im Bett bleiben möchten, als Ihr frühmorgendliches Training zu absolvieren. Oder sich vors Sofa stürzen, anstatt sich hinaus in eine dunkle Winternacht zu wagen.

Sie müssen anerkennen, dass Sie sich nicht immer motiviert fühlen werden, sich Ihren Lebenszielen zu nähern – was auch immer sie sein mögen.

Der Schlüssel liegt darin, die Arbeit trotzdem zu erledigen.

Die Kraft eines engagierten Geistes

Indem wir uns aktiv dafür entscheiden, täglich Schritte zur Erreichung eines Ziels zu unternehmen, stellen wir uns darauf ein, es zu erreichen und erfolgreich zu sein.

Der Schlüssel ist, Ihre Denkprozesse zu rationalisieren, wenn Sie sich demotiviert fühlen, und eine Entscheidung zu treffen, die Arbeit trotzdem zu erledigen. Wenn Sie Sport treiben, werden Sie sich dank eines Endorphin-Kicks oft besser und positiver fühlen als zuvor.

Natürlich ist es wichtig, sicherzustellen, dass Sie wirklich das richtige Ziel verfolgen und dass zumindest manchmal Motivation vorhanden ist, indem Sie sich fragen, ob Sie sich wirklich engagieren möchten. Wenn die Antwort nein ist, dann müssen Sie Ihre Seele prüfen, ob Sie den richtigen Weg einschlagen.

Aber wenn es ein Ja ist, müssen Sie einfach Ihr Denken neu ausrichten, wenn Sie das nächste Mal einen Stich der Demotivation verspüren.