Wie Sie Ihren Körper aufwecken, um Ihr morgendliches Training zu verbessern

How To Wake Up Your Body To Improve Your Morning Workout
Manche Leute schwören darauf, gleich morgens zu trainieren, andere kommen einfach nicht in Schwung.

Das Training am Morgen ist sicherlich nicht etwas, das für viele von uns selbstverständlich ist, und selbst die besten Athleten finden, dass ihr Verstand beginnt, ihnen auszureden, es zu tun.

Wenn Sie endlich in Schwung kommen, fühlen Sie sich oft schlapp, wenn Sie nicht richtig aufgewacht sind. Oft fühlt sich alles nur nach harter Arbeit an und es ist schwierig, sein Bestes zu geben.

Aber es muss sich nicht so hart anfühlen. Wenn Sie sich morgens etwas mehr Zeit nehmen, um die Dinge richtig zu machen, können Sie Ihren Körper darauf vorbereiten, Ihre Leistung zu verbessern und sich nach dem Training besser zu fühlen.

Hier sind einige einfache Möglichkeiten, wie Sie Ihre morgendlichen Sitzungen verbessern können, um das morgendliche Trainingsgefühl zu erhalten.

Koffein

Koffein steigert nachweislich Ihre Leistungsfähigkeit zu jeder Tageszeit. Es ist ein Stimulans, das Ihre wahrgenommenen Schmerzen bei wirklich harten Anstrengungen reduziert und Ihre Konzentration verbessert.

Die Verwendung von Koffein am Morgen ist kein Geheimnis – Hunderte Millionen Menschen auf der ganzen Welt beginnen ihren Tag damit. Aber darauf zu achten, wie Sie es zeitlich festlegen können, um Ihre Sitzungen zu beeinflussen, könnte für Ihre Trainingsroutine wirklich hilfreich sein.

Während viele Sportler einen starken Kaffee lieben, müssen Sie ihn nicht aufbrühen, wenn Sie keine heißen Getränke mögen. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, wie Sie stattdessen einen Koffeinschub bekommen können, z. B. die Verwendung von Energy-Drinks, koffeinhaltigen Gels, Koffein-Tabletten oder sogar Energie-Kaubonbons.

aktivieren Sie

Es ist immer wichtig, Muskeln zu aktivieren, aber besonders, wenn Sie die ganze Nacht gelegen haben und die Muskeln nicht benutzt wurden.

Durch einfache Aktivierungen können Sie mehr Muskelfasern rekrutieren, um die Leistung zu verbessern und auch Ihr Verletzungsrisiko zu senken.

Einige einfache Beispiele sind Gesäßbrücken zur Aktivierung von Gesäßmuskeln und Kniesehnen, Wadenheben oder kurze Planken, um Ihren Kern aufzuwecken.

Sie können auch eine Schaumstoffrolle, eine Pulsrolle oder eine Massagepistole verwenden, um die Durchblutung wichtiger Bereiche und wichtiger Muskelgruppen zu stimulieren, die Sie bei Ihrem Training verwenden werden.

Progressives Aufwärmen

Mit dem Aufwärmen langsam beginnen und allmählich intensiver werden, hilft Ihrem Körper, sich morgens als erstes auf die Dinge zu konzentrieren und Sie auf die bevorstehende Einheit vorzubereiten.

Es hilft auch psychologisch, besonders wenn Sie dazu neigen, als erstes die Motivation zu verlieren. Langsam anzufangen wird dir helfen, leichter in das Training einzusteigen, und während du durch die Gänge gehst, kannst du dich mental auf etwas härtere Arbeit vorbereiten.

Versuchen Sie, das Aufwärmen mit einigen spezifischen Übungen abzuschließen, die kürzer oder etwas weniger intensiv als der Hauptteil der Einheit selbst sind. Wenn Sie beispielsweise Kniebeugen machen, beenden Sie das Aufwärmen mit einem Satz mit der Hälfte des Gewichts, mit dem Sie die Haupteinheit beginnen.