Wie Sie Ihr „Warum“ für regelmäßige Motivation nutzen

How To Tap Into Your “Why” For Regular Motivation
Das Warum zu kennen, kann eine große Motivationsquelle sein, aber viele Athleten, die seit langem Fitnessziele verfolgen, vergessen die Gründe, warum sie überhaupt angefangen haben.

Menschen, die nicht in der Lage sind, ihre wahren Beweggründe zu erkennen, verlieren oft die Freude und Liebe für den Prozess und geben vollständig auf.

Natürlich können Sie sich nicht dafür entscheiden, immer zu 100 % motiviert zu sein, und wir alle haben schon einmal das Gefühl gehabt, eine Sitzung auslassen zu wollen.

Aber zum Glück gibt es einige nützliche Tricks, mit denen Sie die Motivationen, die Sie antreiben, anzapfen können.

Dies wird Ihnen helfen, länger konsistent zu bleiben, sodass Sie im Laufe der Zeit größere Gewinne erzielen können.

So finden Sie Ihr Warum

Der schnellste Weg, Ihren wahren Grund für das Training zu erkennen, besteht darin, sich daran zu erinnern, warum Sie überhaupt angefangen haben.

Fitness wird zu einem Lebensstil ebenso wie zu einem Hobby und einer Leidenschaft, und bei regelmäßigem Training vergisst man leicht, warum man sich in Sport verliebt hat.

Für die meisten von uns war der Grund, dass wir einfach nur Spaß hatten. Ob es darum ging, Verbesserungen vorzunehmen, mit Gleichgesinnten zu trainieren oder einfach nur eine Stunde oder so jeden Tag damit zu verbringen, andere Probleme zu vergessen, irgendetwas daran hat uns glücklich gemacht.

Wenn du darüber nachdenkst, was dir an deinem Training Energie gibt – was dich dazu bringt, begeistert zu sein, was du tust –, ist das normalerweise ein guter Hinweis auf dein wahres „Warum“.

So nutzen Sie Ihr Warum zur Motivation

Der erste Schritt besteht darin, herauszufinden, was Ihre wahren Gründe für das Training sind. Aber nachdem Sie sich klar gemacht haben, was Sie wirklich motiviert, werden Sie wahrscheinlich in ein paar Wochen, Tagen oder Stunden davon abgekoppelt.

Das ist völlig normal. So funktioniert das menschliche Gehirn und leider können wir nicht immer in der perfekten Verfassung bleiben.

Was Sie tun können, ist, sich an Ihre Gründe für das Training zu erinnern, damit Sie diesen Enthusiasmus zurückbringen können.

Ein guter Trick dafür ist, deine Beweggründe aufzuschreiben. Bewahren Sie sie dann an einem sicheren Ort auf, z. B. in Ihrer Nachttischschublade oder in Ihrer Brieftasche oder Handtasche, damit Sie regelmäßig darüber nachdenken können.

Eine andere Methode besteht darin, sie an einem Ort aufzuhängen, an dem Sie sie jeden Tag sehen.

Auf diese Weise können Sie mit Ihrem Warum in Verbindung bleiben und sich selbst dann zum Training motivieren, wenn Sie es nicht möchten.