Kraftbasiertes Training

Power Based Workout

Kraft ist in jedem Sport oder jeder körperlichen Aktivität im täglichen Leben wichtig. Die Fähigkeit, die höchste Kraft in kürzester Zeit auszuüben. Ein Beispiel im Team- oder Einzelsport: Horizontale (über) vertikale (Aufwärts-) Kraft ist erforderlich, um genügend Trägheit zu erzeugen, um eine Kraft zu überwinden (Rugby-Spieler, der aus einem Tackle herausfährt / darauf abzielt, die Gewinnlinie zu durchbrechen).

OBERKÖRPER-WORKOUT
A1) Med Ball Brustwurf vertikal (Rückenlage) 6x3
A2) DB Brustpresse 6x3
B1) Med Ball Slam Reactive mit Partner 6x3
B2) Chin Ups Gewichtet wenn möglich 6x3
B3) Med Ball Wand horizontaler Wurf 6x3
C1) Pendelreihe 6x3
C2) Schrägbank Liegend Rudern 6x3
*75–85 % der Wiederholungen, maximal 2–3 Minuten Pause pro Satz.


UNTERKÖRPER-WORKOUT-KRAFT
A1) MB Fasswurf 6x3
A2) Weite Sprünge 6x3
B1) Trap Bar Deadlifts 6x3
B2) Gebänderte Weitsprünge Horizontal 6x3
C1) Boxensprünge im Sitzen DBs 6x3
C2) Platte über dem Kopf Step Ups Power 6x3
D1) Safety Bar/DBs Split Squat Sprünge 6x3
80-90% Wiederholungsmaximum. 2-3 Minuten Pause zwischen jedem Satz.
* Stellen Sie sicher, dass ein korrektes Aufwärmen durchgeführt wird, um sicherzustellen, dass Verletzungen vermieden werden.

Die Kraftphase sollte nach dem Krafttraining trainiert werden. Kraft oder die Fähigkeit, eine Kraft auszuüben, bildet die Grundlage für alle dynamischen Bewegungen (Sprinten, Springen und Werfen). Wenn keine Kraft erzeugt wird, wird keine Energie erzeugt. Durch die Lenkung des Trainingsreizes auf eine Fitnessstudio-/Fitnessumgebung werden Kraftübungen, die die größere Leistung erzeugen, dh Umsetzen, Reißen usw., vom Krafttraining profitieren. Ein Athlet/Gewichtheber/Crossfitter muss jedoch das Training periodisieren, um sicherzustellen, dass das richtige Kraft- und Leistungsniveau ausgeglichen ist, um schwerer und schneller zu heben.

Alasdair Hamilton
MSc Sport- und Bewegungsphysiologie, BSc Sport- und Bewegungswissenschaft: Instagram: @alasdairhamilton