Wie Antibiotika Ihr Training zerstören können

How Antibiotics Can Be Destructive To Your Training

Jeder, der Antibiotika genommen hat und versucht hat, damit zu trainieren oder an Wettkämpfen teilzunehmen, wird wissen, dass Ihr Körper nicht so gut funktioniert, wie er es normalerweise tun würde.

Selbst Wochen nach dem Absetzen einer Antibiotika-Kur können Sie die Auswirkungen noch spüren, weshalb es die Saison eines Spitzensportlers ruinieren kann, wenn er sie weitermachen muss.

Die Gründe dafür sind weitgehend unbekannt, aber eine neue Studie legt nahe, dass dies mit der Art und Weise zu tun haben könnte, wie das Medikament Ihre Darmbakterien beeinflusst.

Antibiotika greifen einige der Bakterien an und töten sie ab – was ihre Art ist, mit Infektionen umzugehen – und dies kann die Trainingsmotivation sowie die Art und Weise, wie Ihr Körper Kohlenhydrate in Kraftstoff für die Muskeln umwandelt, verringern.

Theodore Garland, der Physiologe, dessen Labor die Forschung durchführte, sagte: „Wir glaubten, dass die Ansammlung von Darmbakterien eines Tieres, sein Mikrobiom, die Verdauungsprozesse und die Muskelfunktion sowie die Motivation für verschiedene Verhaltensweisen, einschließlich Bewegung, beeinflussen würde. Unsere Studie bestärkt diese Überzeugung ."

Die Forscher nahmen zwei Gruppen von Mäusen – einige wurden für intensives Laufen gezüchtet, andere nicht – und stellten fest, dass die Darmbakterien bei beiden nach 10-tägiger Antibiotika-Einnahme reduziert waren.

Keine der Gruppen zeigte Anzeichen einer Krankheit, aber die athletischen Mäuse reduzierten ihr Laufen auf einem Laufrad um 21 % und sie erholten sich 12 Tage lang nicht davon, nachdem die Antibiotika-Kur beendet war.

Die Gruppe der normalen Mäuse änderte ihr Verhalten während oder nach der Behandlung jedoch nicht signifikant.

Die Forscher waren sich sicher, dass es die Veränderung der Darmbakterien war, die den Unterschied bei den sportlichen Mäusen verursachte.

Zukünftige Forschung könnte untersuchen, wie gute Bakterien, die die Trainingsmotivation und den Stoffwechsel von Kohlenhydraten in Kraftstoffe wie Glykogen fördern, verwendet werden könnten, um die Trainingsroutinen von Sportlern zu verbessern und die Gesundheit der normalen Bevölkerung zu fördern.

„Obwohl wir Mäuse untersuchen, ist ihre Physiologie denen von Menschen sehr ähnlich. Je mehr wir von ihnen lernen, desto besser sind unsere Chancen, unsere eigene Gesundheit zu verbessern“, sagte Garland.

Bestimmte Lebensmittel, die zum Beispiel einen hohen Anteil an Präbiotika enthalten, könnten verwendet werden, um den Gehalt an guten Bakterien zu erhöhen, die mit Trainingsmotivation und -leistung verbunden sind.