Natürliche Cannabis-ähnliche Substanzen helfen, Entzündungen nach dem Training zu bekämpfen

Natural Cannabis-Like Substances Help Fight Inflammation After You Exercise

Es ist seit langem bekannt, dass Sport hilft, Entzündungen zu reduzieren, und jetzt haben Wissenschaftler herausgefunden, dass er die Freisetzung natürlicher Cannabis-ähnlicher Substanzen fördert, was der Grund dafür sein könnte.

Viele Ärzte verschreiben oder ermutigen Patienten mit mehreren Krankheiten, ihr Trainingsprogramm zu erhöhen.

Ein Teil des Grundes, warum es so stark ist, könnten diese natürlichen Substanzen sein, eine Erklärung, die die Verschreibung von Bewegung für Menschen mit Arthritis, Krebs und Herzerkrankungen fördern könnte.

Dies wurde durch eine Studie der University of Nottingham enthüllt, in der Menschen, die an Arthritis litten, mit körperlicher Betätigung behandelt wurden.

Die in Gut Microbes veröffentlichten Ergebnisse zeigten, dass die Entzündungsmarker der Teilnehmer abnahmen und die Konzentrationen von Cannabis-ähnlichen Substanzen, den so genannten Endocannabinoiden, zunahmen.

Übung schien die Darmmikroben zu verändern, um diese Veränderungen hervorzurufen.

Dr. Amrita Vijay, eine Autorin der Studie, sagte: „Unsere Studie zeigt deutlich, dass Bewegung die körpereigenen Cannabis-ähnlichen Substanzen erhöht. Dies kann sich positiv auf viele Erkrankungen auswirken.“

„Da das Interesse an Cannabidiolöl und anderen Nahrungsergänzungsmitteln zunimmt, ist es wichtig zu wissen, dass einfache Lebensstilmaßnahmen wie Bewegung Endocannabinoide modulieren können.“

An der Studie nahmen 78 Personen mit Arthritis teil, von denen 38 gebeten wurden, über einen Zeitraum von sechs Wochen täglich 15 Minuten Kräftigungsübungen zu machen, während die restlichen 40 nichts taten.

Am Ende der sechs Wochen hatten die 38, die die Kräftigungsübungen gemacht hatten, ihre Schmerzen reduziert.

Sie hatten auch mehr Arten von Mikroben in ihrem Darm, die entzündungshemmende Substanzen produzieren, zusammen mit geringeren Mengen an Zytokinen und höheren Konzentrationen an Endocannabinoiden.

Wichtig ist, dass ein Drittel der entzündungshemmenden Wirkung des Darmmikrobioms durch die Endocannabinoide verursacht wurde, was bedeutet, dass es eine starke Verbindung zwischen den beiden gab.

Diese Assoziation könnte darauf hindeuten, dass Menschen, die viel Sport treiben, von erhöhten Endocannabinoide-Spiegeln profitieren.

Wie Dr. Vijay sagt, könnte dies bedeuten, dass Sportler viele der Vorteile von Cannabidiol (CBD) durch Lebensgewohnheiten erhalten.