Studie legt nahe, dass mentale Stärke beim Militärtraining wichtiger ist als körperliche Stärke

Study Suggests Mental Strength More Important Than Physical Strength In Military Training

Wer zum Militär gehen will, hat viel mit körperlicher Fitness zu tun.

Bevor man überhaupt zu sehr anspruchsvollen Trainingsprogrammen übergeht, müssen oft Bewertungen des Fitnessniveaus wie Laufzeitfahren und Tests der relativen Körpergewichtskraft absolviert werden.

Aber interessanterweise deuten neue Forschungsergebnisse darauf hin, dass mentale Stärke weitaus wichtiger ist als alle körperlichen Faktoren, um durch zermürbende Trainingswochen zu kommen, die darauf abzielen, die Stärksten von der Gruppe zu trennen, und diese Beweise könnten verwendet werden, um den Einsatz von psychologischem Training zu unterstützen Sport.

Eine im Journal of Medical Internet Research mHealth und uHealth veröffentlichte Studie untersuchte drei aufeinanderfolgende Klassen von Marinesoldaten und Seeleuten, die an einem 25-tägigen Spezialausbildungskurs teilnahmen. Bewertet wurde sowohl die körperliche als auch die psychische Aktivität der Teilnehmer.

Etwas mehr als die Hälfte der 121 Auszubildenden bestanden den Kurs und es gab keinen Zusammenhang zwischen der Leistung bei körperlichen Übungen und dem Abschluss eines Teilnehmers, ebenso wenig wie bei Herzfrequenz- oder Schlafdaten.

Aber bei den mentalen Tests stellte sich heraus, dass die Auszubildenden, die sich als extrovertierte Menschen mit einer positiven Einstellung herausstellten, am ehesten die Widrigkeiten des Ausbildungsprogramms überstehen würden.

Die leitende Forscherin Leslie Saxon, Exekutivdirektorin des USC Center for Body Computing, sagte: „Diese Ergebnisse sind neu, weil sie Merkmale identifizieren, die normalerweise nicht mit militärischer Leistung in Verbindung gebracht werden, und zeigen, dass psychologische Faktoren wichtiger sind als die Ergebnisse der körperlichen Leistung.

„Diese Studie, die erste, die kontinuierlich Daten von Einzelpersonen während einer Ausbildung sammelt, legt nahe, dass es möglicherweise Interventionen gibt, die das Militär ergreifen kann, um die Zahl der Schulabbrecher zu reduzieren.

„Diese Daten könnten bei der Gestaltung zukünftiger Trainingskurse für Marinesoldaten und andere Militäreinheiten hilfreich sein, um die Zahl der Mitglieder des Elitedienstes zu erhöhen, und um Erkenntnisse darüber zu liefern, wie Sportler und andere Leistungsträger bei der Bewältigung von Herausforderungen unterstützt werden können.“

Die Forscher der Studie führen auch viele Tests an Spitzensportlern durch. So wie das Militär mit Widrigkeiten konfrontiert ist, so ist es auch (wenn auch in einem anderen Ausmaß) im Sport, wo es entscheidend ist, die richtige Einstellung zu haben, um Herausforderungen zu meistern.

Am wichtigsten ist, dass wir wissen, dass diese Denkweise erlernt werden kann, daher ist die Forschung eine weitere Erinnerung daran, wie wichtig es ist, Zeit für mentales Training zu verwenden.