Was ist die niedrig-glykämische Diät?

What Is The Low-Glycemic Diet?
Die niedrig-glykämische Ernährung spaltet die Meinungen.

Untersuchungen haben gezeigt, dass es äußerst effektiv bei der Unterstützung der Gewichtsabnahme und der Senkung des Blutzuckerspiegels sein kann, aber es wurde dafür kritisiert, dass es Lebensmittel so einordnet, dass ihr Gesamtnährwert ignoriert wird.

Hier ist ein Blick darauf, was die niedrig-glykämische Diät ist und wie Sie sie befolgen können.

Der glykämische Index

Die Ernährung konzentriert sich auf den glykämischen Index (GI), der kohlenhydrathaltige Lebensmittel danach ordnet, wie sie den Blutzuckerspiegel beeinflussen.

Verschiedene Arten von Kohlenhydraten beeinflussen den Blutzucker mehr oder weniger, und das misst der GI.

Alle Lebensmittel erhalten eine Punktzahl basierend darauf, wie stark sie den Zuckerspiegel im Vergleich zu 50 g reiner Glukose erhöhen, die einen GI-Wert von 100 hat. Eine Punktzahl unter 55 gilt als niedrig, während 56-69 mittel und 70 oder mehr hoch ist .

Lebensmittel ohne Kohlenhydrate wie Fleisch oder Fisch werden nicht bewertet.

Die glykämische Last

Wie stark sich eine Kohlenhydratart auf den Blutzucker auswirkt, hängt von einer Reihe von Faktoren ab, einschließlich ihrer Stärkestruktur und der Art der Zubereitung, aber natürlich spielt auch die aufgenommene Menge eine Rolle.

Hier kommt die glykämische Lastbewertung (GL) ins Spiel, die sowohl die Art der Kohlenhydrate (GI) als auch die Menge in Gramm misst.

Eine niedrige GL-Bewertung wäre 10 oder darunter, eine mittlere Bewertung zwischen 11 und 19 und eine hohe Bewertung 20 oder darüber.

Erwachsenen wird empfohlen, ihren GL-Tageswert unter 100 zu halten, um ihren Blutzuckerspiegel unter Kontrolle zu halten, und eine Datenbank kann verwendet werden, um den Wert verschiedener Lebensmittel nachzuschlagen.

Nachteile

Während eine niedrig-glykämische Ernährung mit Gewichtsverlust, reduziertem Risiko für Herzkrankheiten und niedrigerem Cholesterinspiegel in Verbindung gebracht wird, ordnet sie Lebensmittel manchmal in scheinbar unlogischer Reihenfolge.

Bestes Beispiel ist der Vergleich von Pommes Frites und einer Ofenkartoffel. Obwohl letzteres die gesündere Option ist, wären Pommes Frites günstiger für jemanden, der seine GI-Aufnahme einschränken möchte, da sie eine Bewertung von 75 im Vergleich zu der Kartoffel von 85 haben.