5 gesundheitliche Vorteile von Kurkuma und Curcumin

5 Health Benefits Of Turmeric & Curcumin

Kurkuma ist eines der beliebtesten Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt.

Das Gewürz wird seit Jahrhunderten als Medizin verwendet, und wie bei vielen Gesundheitsprodukten gibt es eine Reihe von Behauptungen darüber, was es bewirken kann.

Hier ist ein Blick auf fünf wissenschaftlich belegte Vorteile von Kurkuma und der darin enthaltenen Verbindung namens Curcumin.

Bekämpft Entzündungen

Curcumin ist als starker Entzündungshemmer bekannt und seine Wirksamkeit wurde sogar mit einigen entzündungshemmenden Medikamenten wie Ibuprofen verglichen. Allerdings ist die Konzentration von Curcumin, die in den meisten wissenschaftlichen Studien zur Beurteilung seiner Wirksamkeit verwendet wird, viel höher als die, die natürlicherweise in Kurkuma vorkommt.

Dies würde darauf hindeuten, dass Sie eine große Dosis Curcumin einnehmen müssten, um den vollen Nutzen zu erzielen.

Erhöht die antioxidative Kapazität

Antioxidantien schützen den Körper vor freien Radikalen, die oxidative Schäden im Zusammenhang mit Alterung und einer Reihe von Krankheiten verursachen.

Curcumin wirkt nicht nur selbst als Antioxidans und bekämpft freie Radikale, sondern es wurde auch festgestellt, dass es die Aktivität der antioxidativen Enzyme Ihres Körpers steigert.

Kann die Gesundheit der Haut verbessern

Die entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften von Curcumin haben eine Reihe von Forschern zu der Annahme veranlasst, dass es bei der Behandlung verschiedener Hautkrankheiten wie Ekzemen oder Psoriasis wirksam sein könnte.

Kann vor Herzerkrankungen schützen

Es gibt eine dünne Membran, die das Innere des Herzens und der Blutgefäße auskleidet und hilft, den Blutdruck zu regulieren. Die Forschung hat gezeigt, dass Curcumin die Funktion dieser Membran verbessern kann, was dazu beitragen würde, den Menschen vor Herzerkrankungen zu schützen.

Kann Alzheimer verzögern/verhindern

In Studien, die an Mäusen durchgeführt wurden, hat sich gezeigt, dass Kurkuma den Spiegel des aus dem Gehirn stammenden neurotrophen Faktors (BDNF) erhöht, ein Protein, das im Gehirn und Rückenmark vorkommt und die Kommunikation zwischen Nerven unterstützt – ein Prozess, der für Lernen und Gedächtnis entscheidend ist.

Die Alzheimer-Krankheit wird mit niedrigeren BDNF-Spiegeln in Verbindung gebracht, daher könnte Kurkuma helfen, ihren Ausbruch zu verhindern oder zu verzögern.